Future Skills

Nicht nur auf den letzten HR Messen wird auf die Besonderheit der Agilen Organisation und der Digitalisierung von Unternehmensprozessen hingewiesen, die Keywords lauten mehr denn je „Future Skills“. Das ist ein weiter Begriff. Und einer, der sich schnell umreißen lässt, wenn man sich zum Beispiel ein genaues Jobprofil ansieht. So benennt zum Beispiel die Fokusgruppe E-Mail im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. die aus ihrer Sicht aktuell wichtigsten Fähigkeiten für das E-Mail-Marketing.

Was ein E-Mail Marketing Manager leisten soll und auf welche zukünftigen Fähigkeiten die HR-Abteilung schauen sollte?

Vorausgesetzt wurden in diesem Marketingberuf seit jeher die Kreativität und der Blick für relevante Inhalte. Ein Händchen für die richtige Konzeption und ein grundlegendes Technikverständnis sollte hier selbstverständlich sein.

Aus Sicht der Experten und somit auch für HR-Entscheidungen werden aber künftig zunehmend folgende Kenntnisse gefragt sein:

  • Marktanalysen und die Fähigkeit die Kanäle sinnvoll zu kombinieren: Wie also spielt die E-Mail mit anderen Kanälen wie Programmatic Advertising oder Messengern zusammen, was behindert, was schließt sich eher aus?
  • Wie verschaffe ich mir einen umfassenden Überblick über die Zielgruppen und entwickle entsprechende Kommunikationsstrategien?
  • Analytische Fähigkeiten gehen einher mit Technikaffinität: so werden Kenntnisse im Bereich Programmatic Advertising immer mehr nachgefragt
  • Im Fokus: der professionelle Blick auf Daten und deren Strukturierung.
  • Demnächst immer wichtiger. die Nutzung von Live-Daten (Einsatz von Realtime-Mechanismen und Contextual)
    Neben den umfangreichen Anforderungen hinsichtlich DSGVO und weiterer rechtlicher Rahmenbedingungen im Unternehmen ist das technische Wissen relevant. Regelmäßige Weiterbildungen sind also ein Muss.
  • Marketing Automation, CRM-Systeme, HTML und CSS – das sollte zum Grundlagenvokabular gehören
  • Es geht zunehmend nicht nur um einfache Versandsysteme, sondern auch komplexe Marketing Clouds, die mit anderen Plattformen verknüpft sind und interagieren.

Fazit der Fokusgruppe E-Mail: der perfekte E-Mail-Marketing-Manager der Zukunft ist ein Networking-Spezialist, er kennt sich neben den Datenanalysen zunehmend aus mit der Nutzung und Integration der zahlreichen Voice-Anwendungen, Messengern sowie den Einsatzmöglichkeiten Künstlicher Intelligenz.

Bots im Kundendialog, Digitale Fitness, Weiterbildung für 4.0

Wo wir schon bei den künftigen Fähigkeiten im Marketing sind – die sogenannte „digitale Fitness“ und entsprechende Weiterbildungen stehen bei vielen Firmen auf der Agenda. Besonders im B2B Marketing werden derzeit Chatbots und der Kundendialog mit virtuellen Trainern gezielt erprobt. Diese können ganz individuell für das eigene Unternehmen entwickelt und programmiert werden. Infos für die ersten Schritte und Hintergründe zu KI im Kundendialog liefern Use Cases und Demos aus dem Bereich Conversational Learning. Denn auch hier gilt: selbstlernende Maschinen hin und her: Jeder qualitativ gute Bot braucht Training und Anleitung durch den Menschen.

2019-04-25T11:38:11+00:00

Ein Kommentar

  1. Wolfgang Jagsch 10. Juli 2019 um 9:25 Uhr - Antworten

    Vollkommen richtig. Der Mensch ist unersetzbar. Es wird immer Menschen im Hintergrund brauchen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar