//Retargeting: Interessenten erfassen und Hot Leads generieren

Retargeting: Interessenten erfassen und Hot Leads generieren

Die klassischen Vertriebskanäle reichen nicht immer aus, um genügend B2B-Leads zu generieren. In diesem Fall sollten Sie neue Wege gehen und die B2B-Leadgenerierung mittels Retargeting und Whitepapers vorantreiben. Mit diesen Marketingmethoden entwickeln Sie eine Datenbank an potentiellen Kunden, die Sie laufend über das Internet ansprechen und über Ihre Angebote informieren können. Damit wecken Sie die Aufmerksamkeit jener Zielgruppen, die bereits Interesse an Ihren Produkten gezeigt haben, und bleiben mit Ihren Leistungen in den Köpfen Ihrer Zielpersonen präsent. Gleichzeitig erhöhen Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens.

Mit Whitepapers Kontaktdaten erhalten

Ein gutes Werkzeug, um eine Datenbank mit potentiellen Kunden aufzubauen, ist die Veröffentlichung von Whitepapers. Diese stellen Sie online, bewerben sie über verschiedene Kanäle und bieten sie zum Download an. Auf diese Weise bekommen Sie die Kontaktdaten von Interessenten, die Ihre Whitepapers lesen und als mögliche Neukunden für Sie wichtig sein könnten. Damit haben Sie die nötigen Daten, um diese Hot Leads laufend mit maßgeschneiderten Angeboten und gezielten Informationen anzusprechen – immerhin haben sie durch ihr Interesse an Ihrem Thema bereits gezeigt, dass sie einen gewissen Bedarf haben. Außerdem präsentieren Sie sich als Fachexperte und festigen Ihre Unternehmensmarke.

So funktioniert Retargeting: Besucher werden zu Käufern

Mit Retargeting wandeln Sie Kaufinteressenten in Käufer um. Dies gelingt Ihnen, indem Sie die Besucher Ihrer eigenen Firmen-Website und anderer themenrelevanter Webseiten oder die Leser einschlägiger Artikel mittels Cookies datenmäßig erfassen. Das Retargeting-Konzept lässt sich am Beispiel Ihrer Webseite erklären:

Ein Pixel im Quellcode Ihrer Website sorgt dafür, dass auf den Rechnern Ihrer Besucher Cookies platziert werden. Dieser Code setzt immer dann ein Cookie, wenn ein Nutzer Ihre Website besucht. Damit erhalten Sie eine Liste Ihrer Website-User samt relevanten Informationen, die Sie für Retargeting-Maßnahmen nutzen können. Wenn diese Besucher im Internet surfen und themenrelevante Seiten aufrufen, stoßen sie auf Werbebanner, die Ihre Angebote präsentieren.

Mit diesen Retargeting-Anzeigen können Sie das Interesse an Ihren Dienstleistungen und Produkten entfachen beziehungsweise aufrechterhalten. Sie ermutigen die Interessenten dazu, Ihre Angebote genauer zu betrachten und als Neukunden Ihre Produkte zu kaufen. Diese erfassten B2B-Leads können Sie auch in späterer Folge im Internet ansprechen und über Angebote wie Whitepapers, Fachbeiträge, Messepräsentationen, Firmenevents und Webinare informieren.

Retargeting und Whitepaper unterstützen Sie dabei, hochqualitative B2B-Leads zu generieren. Wie das genau funktioniert und wie Sie die Methode in der Praxis einfach und mit geringem Aufwand für Ihr Unternehmen nutzen, erfahren Sie in unserem kostenfreien Webinar am 18. Mai 2018 um 10.00 Uhr. Melden Sie sich gleich jetzt für einen der letzten freien Plätze an!

Hier geht’s zur Anmeldung! 

Mit Retargeting Interessenten punktgenau ansprechen

Retargeting verspricht besonders gute Effekte, wenn Sie die Besucher in verschiedene Gruppen einteilen und für jede dieser Teilgruppen zielgerichtete Maßnahmen entwickeln. Das Hauptziel besteht darin, diese Zielpersonen mit Bannern anzusprechen und zu einer gewünschten Handlung zu animieren. Mit Retargeting holen Sie jene Interessenten zurück, die Ihre Website besucht haben, ohne die gewünschte Conversion ausgeführt zu haben. So erreichen Sie beispielsweise jene Besucher, die

  • Produkte in den Warenkorb gelegt, aber nicht gekauft haben
  • sich über eine spezielle Kategorie Ihres Online-Shops informiert haben
  • an einer bestimmten Datei interessiert waren, aber deren Download abgebrochen haben

In diesen Fällen können Sie Ihre Interessenten mit gezielten Retargeting-Maßnahmen ansprechen und neuerlich auf Ihre Angebote aufmerksam machen, indem Sie

  • den Kunden geeignete Anzeigen zu den ausgewählten Produkten präsentieren
  • den Nutzern wiederholt Artikel aus der betreffenden Kategorie Ihres Online-Shops anzeigen
  • die Besucher mit Werbebannern auf vergleichbare Downloads aufmerksam machen

Conversions herbeiführen

Retargeting ist damit ein ideales Marketing-Werkzeug, um unschlüssige Interessenten mit auf sie zugeschnittenen Angeboten als Kunden zu gewinnen. Diese Retargeting-Werbemittel sollten jeweils eine klare Aufforderung zum Handeln (Call-to-Action) enthalten und die gewünschte Conversion herbeiführen. Damit erhöhen Sie die Click-Through-Rate (Klickrate) und die Anzahl der Conversions, sodass Ihre Marke an Bekanntheit gewinnt. Mit Retargeting können Sie Ihre Werbekampagnen im Internet präzise auf Ihre Zielgruppe abstimmen und Ihre Präsenz zu vergleichsweise niedrigen Kosten steigern. Diese Form des Online-Targetings ist preisgünstiger als herkömmliche Display-Anzeigen.

2018-04-27T11:10:02+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar