//Was bringt das Jahr 2018 für den Social-Media-Bereich?

Was bringt das Jahr 2018 für den Social-Media-Bereich?

Spannende Live-Videos, auskunftsfreudige Chatbots und authentische Influencer – diese Marketinginstrumente werden Prognosen zufolge im Jahr 2018 den Social-Media-Bereich bestimmen. Daneben sollen Augmented Reality und Menschlichkeit wichtige Grenzen durchbrechen und die Kommunikation mit den Nutzern neu definieren. Diese Punkte geben einen Überblick darüber, was im Jahr 2018 den Social-Media-Bereich beeinflussen wird.

Trend #1: Live-Videos als wichtigster Marketingkanal

Im Social-Media-Bereich wird 2018 kein Weg an Videos vorbeiführen. Als innovativ denkendes Unternehmen sollten Sie nicht nur kreative Videos produzieren, sondern auch eine Möglichkeit finden, um diese Marketinginstrumente auf mehreren Kanälen auszustrahlen. Das Stichwort lautet Diversität: Facebook, Instagram und YouTube sind hierfür die ersten Adressen. Zukünftig wird sich aber auch LinkedIn als Plattform für hochwertige Videoanzeigen etablieren.

Marketingexperten sind dazu aufgefordert, Live-Videos in das Social-Media-Marketing einzubinden und das Erfolgspotential dieses interaktiven Instruments auszuschöpfen. Sie sollten Live-Streaming als einen der wichtigsten Marketingkanäle nutzen und dabei die oberste Kundenpriorität, nämlich die Videoqualität, nicht aus den Augen verlieren.

Chatbots kommunizieren mit Kunden

Kunden möchten ohne lange Wartezeiten brauchbare Antworten auf ihre Fragen erhalten. Im Kundenservice sind mittlerweile verstärkt Chatbots im Einsatz, die als virtuelle Assistenten die Anliegen der Kunden prompt bearbeiten. Wenn Sie Ihren Kunden einen schnellen Service bieten möchten, sollten Sie im Jahr 2018 die Hilfe der Chatbots annehmen. Das Entwicklungspotential ist groß, zumal diese virtuellen Assistenten einer Studie zufolge schon im Jahr 2020 insgesamt 85 Prozent der Kundenfragen erledigen könnten.

Influencer als Vertrauenspersonen für Kunden

Die Nutzer von heute schenken Influencern mehr Vertrauen als herkömmlichen Werbeanzeigen. Mit diesen bekannten oder weniger bekannten Persönlichkeiten, die als Einflussnehmer viele Interessenten ansprechen und in authentischer Weise Ihre Produkte empfehlen, können Sie potentielle Kunden erreichen. Neben den berühmten Gesichtern werden auch sogenannte Micro Influencer, also Einflussnehmer mit einer geringeren Reichweite, im Jahr 2018 immer mehr an Bedeutung gewinnen. Im Gegensatz zu ihren bekannten Pendants ist die Beauftragung von Micro Influencern kostengünstiger.

Augmented Reality auf dem Vormarsch

Im Onlinehandel werden Unternehmen im Jahr 2018 vermehrt die Vorteile der Augmented Reality (AR) für sich nutzen. Große Plattformen wie Facebook haben die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Nutzer die reale Welt in Kombination mit digitalen Informationen wahrnehmen können. Idealerweise sprechen Sie mit Augmented Reality-Anwendungen verschiedene Sinne wie Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken oder Riechen an. In einigen Bereichen ist davon auszugehen, dass zukünftig die menschliche Stimme die herkömmliche Steuerung über Displays noch weiter zurückdrängen wird. Diese Entwicklung erkennt man an den Sprachassistenten.

Nutzer wünschen sich personalisierte Werbung

Die Social-Media-Nutzer des Jahres 2018 wünschen sich Werbeinhalte, die ihre persönlichen Interessen widerspiegeln, anschaulich sind und gegen Hackerangriffe resistent sind. Wenn es um Ihre Werbung geht, sollten Sie daher die Themen Personalisierung, Visualisierung und Sicherheit verstärkt umsetzen. Die Nutzer möchten vor unberechtigten Datenzugriffen geschützt sein, sind aber auch bereit, persönliche Informationen im Austausch für passende Werbeinhalte preiszugeben.

Mehr Menschlichkeit in einer automatisierten Welt

Abgesehen von der zunehmenden Automatisierung, die auch das Social-Media-Marketing revolutionieren wird, sind Menschlichkeit und Zusammenarbeit gefragt. Unternehmensmarken werden insgesamt offener, um die Wand zum Kunden zu durchbrechen. Es geht darum, wertvolle „Wir-Erfahrungen“ zu kreieren, indem Kunden und Mitarbeiter enger zusammenarbeiten. In Videos rücken Menschen in den Vordergrund, die mit viel Kreativität und Empathie für die Marke auftreten und emotionale Geschichten erzählen. Das Ziel besteht darin, die Emotionen der Kunden zu wecken, damit Werbung nicht mehr als lästige Unterbrechung wahrgenommen wird.

2018-01-29T12:38:23+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar