//Tools und Tabellen: So erstellen Sie einen Redaktionsplan

Tools und Tabellen: So erstellen Sie einen Redaktionsplan

Welche Inhalte Ihr Redaktionsplan enthalten soll, haben Sie bereits festgelegt. Jetzt gilt es, ein Tool zu finden, mit dem Sie Ihre Planung sinnvoll ausführen können, ohne sich die Arbeit unnötig zu erschweren. Welches der Hilfsmittel für Sie das richtige ist, hängt vor allem von der Anzahl der mitarbeitenden Autoren sowie vom Umfang der Planungsarbeiten ab. Die folgenden Anregungen zeigen die große Bandbreite an Möglichkeiten.

Tabelle in Excel oder per Google Spreadsheet

Ein Redaktionsplan muss nicht kompliziert sein: Legen Sie ein einfaches Excel-Sheet an, in dem Sie die erforderlichen Informationen in Form einer Tabelle erfassen. Gute Excel-Kenntnisse sind hierfür im Regelfall notwendig. Diese Methode eignet sich am besten für Einzelkämpfer oder auch für sehr kleine innerbetriebliche Teams. Für größere Teams sind Spreadsheets in Google Drive sinnvoller – sie funktionieren wie eine Excel-Tabelle, erlauben aber die gleichzeitige Bearbeitung durch mehrere Personen und den Zugriff durch externe Personen (z. B. eingebundene Freelancer).

Tipp: Sie müssen eine Excel-Vorlage für einen Redaktionsplan nicht zwingend selbst gestalten – das Netz hält zahlreiche durchdachte Vorlagen zum kostenlosen Download bereit.

WordPress-Plugins zur Umsetzung eines Redaktionsplans

Organisieren Sie Ihr Content Marketing ohnehin über ein WordPress-Blog, so nutzen Sie doch eines der vielen hierfür verfügbaren Plugins. Hierfür eignen sich zum Beispiel diese Varianten:

Plugin

Kosten

Funktionen

Editorial
Calendar

kostenlos

  •     Übersicht über geplante Posts
  •     Entwürfe managen und veröffentlichen
  •     Posts anderer User verwalten
  •     einfache und übersichtliche Nutzung
  •     für Anfänger geeignet

Edit flow

kostenlos

  •     intuitive Bedienung
  •     durch Kommentarfunktion für mehrere Autoren geeignet
  •     Synchronisation mit Google Kalender oder iCal möglich
  •     Überblick über Aufgaben durch Statusänderungen
  •     Monatsübersicht über die geplanten Artikel
  •     Benachrichtigungen

CoSchedule

kostenpflichtig, mind. 40 $ / Monat, 14 Tage Gratis-Test

  •     Vorausplanung für Tage, Wochen und Monate
  •     Aufgaben an andere Mitglieder delegieren
  •     Auswertungen
  •     verschiedene Kalender für unterschiedliche Projekte
  •     vereinfachte Zusammenarbeit

Redaktionspläne für WordPress lohnen sich in aller Regel dann, wenn Sie ohnehin bereits mit WordPress arbeiten, denn ein Plugin lässt sich binnen weniger Minuten installieren und einrichten.

Redaktionsplan im Projektmanagement-Tool

Mittlerweile gibt es im Netz zahlreiche Projektmanagement-Tools, mit denen sich auch Redaktionspläne gut umsetzen lassen. Sie eignen sich besonders gut für Teams. Einige bewährte Beispiele:

Tool

Kosten

Funktionen

Basecamp

99 $ /
Monat

  •     mehrere Projekte anlegen
  •     To-Do-Liste mit Aufgaben (1 Task = 1 Artikel), die sich den Personen im Basecamp mit Fälligkeitsdatum zuweisen lassen
  •     Erinnerungen an bevorstehende Abgabetermine per E-Mail
  •     Teilen von Dateien, Links und Recherchematerial
  •     einfacher Überblick im Kalender
  •     ideal für die einfache Zusammenarbeit im Team

Trello

kostenfrei (kostenpflichtige Business-Versionen)

  •     je Artikel eine Karte anlegen
  •     Checkliste mit den einzelnen Arbeitsschritten
    abarbeiten und nie wieder etwas vergessen
  •     Status der Aufgaben durch Prozentangabe
    jederzeit nachvollziehbar
  •     Benachrichtigungen per E-Mail
  •     voller Überblick durch das Trello Board
  •     Arbeit mit Dateien, Checklisten, Online-Laufwerken u.v.m.
  •     Synchronisation über mehrere Endgeräte (App verfügbar)
  •     auf die nötigsten Informationen beschränkt

Asana

kostenfrei bis 15 User

  •     Fortschritte der Aufgaben jederzeit verfolgen
  •     Kommunikation mit dem Team möglich
  •     einfaches Erstellen von Projekten und Aufgaben
  •     Vergabe von Start- und Fälligkeitsdaten
  •     Anhängen von Dateien an Aufgaben
  •     klarer Überblick im Kalender
  •     Verantwortliche für Aufgaben festlegen
  •     Schnittstellen zu gängigen Cloud-Angeboten wie Dropbox, Google Drive oder GitHub

Redaktionstools

Noch mehr als reine Projektmanagement-Tools leisten Redaktionstools. Ein gutes Beispiel hierfür ist Scompler, über das Sie Ihre gesamte Content-Marketing-Strategie abwickeln können. Hier finden Sie beispielsweise diese Funktionen vor:

  • Content-Erstellung im Team
  • integriertes Aufgabenmanagement
  • Themen organisieren im Themenplan
  • geplante Veröffentlichungen im Kalender einsehen
  • direkte Posts in Facebook und Twitter sowie Exporte zu WordPress Blogs
  • Beurteilung von Content in Hinblick auf seinen Erfolg
  • Überprüfung der Inhalte auf ihre Lesbarkeit hin

Scompler ist kostenlos in der Nutzung für einen einzelnen User. Zudem gibt es für je 19, 99 oder 199 Euro pro Nutzer weitere Versionen, die zusätzliche Funktionen für die Arbeit im Team und den noch tieferen Einstieg in die Content-Marketing-Strategie versprechen.

2017-12-12T15:56:08+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar