//Newsletter-Content ideal aufbereitet: So erreichen Sie Ihre Leser wirklich

Newsletter-Content ideal aufbereitet: So erreichen Sie Ihre Leser wirklich

Der Newsletter ist das Herzstück des E-Mail- Marketings. Haben Sie die Hürde genommen, erste Abonnenten zu sammeln, kommt es jetzt auf gute Inhalte an. Nur so schaffen Sie es, Ihre Leser für sich zu gewinnen und im Idealfall in Kunden zu verwandeln. Doch worauf ist eigentlich genau zu achten, wenn man Texte für Newsletter erstellt? Die folgenden Tipps helfen Ihnen, Ihren Newsletter in eine Erfolgsgeschichte zu verwandeln.

7 Regeln für textlich gelungene Newsletter

Beherzigen sie diese Regeln, wenn Sie mit Ihren Texten Ihre Leser wirklich erreichen möchten:

Regel #1: Das Wichtigste zuerst
Die Kernaussage oder das wichtigste Thema Ihres Newsletters sollte zuerst angeschnitten werden – am besten „above the fold“, also im auf den ersten Blick sichtbaren Bereich der E-Mail. Gehen Sie im Newsletter immer von wichtigeren zu unwichtigeren Themen vor.

Regel #2: Gelungenen Betreff wählen
Wählen Sie eine Betreffzeile, die nicht zu kurz und nicht zu lang ist. Sie sollte nicht werblich formuliert sein, dafür den Leser aber neugierig machen und dazu auffordern, den Newsletter zu öffnen.

Regel #3: Den Text ansprechend gliedern
Strukturieren Sie Ihre Texte so, dass sie für das Auge angenehm zu lesen sind. Hierzu gehören z. B. diese Elemente:

  • Überschriften
  • ausreichend Weißraum
  • Aufzählungen und/oder Tabellen
  • Aufteilung von Fließtext in Themenblöcke
  • Akzentuierungen (z. B. Fettschrift, Versalien)
  • Inhaltsverzeichnis bei umfangreicheren Newslettern

Regel #4: Schreiben Sie aktiv
Vermeiden Sie Passiv-Satzkonstruktionen und schreiben Sie aktivierend, um den Empfänger einzubeziehen. Passiv formulierte Sätze wirken steif und langweilig.

Regel #5: Schreiben Sie verständlich
Schreiben Sie verständliche Sätze, die Ihren Leser erreichen. Vermeiden Sie deshalb

  • zu viele Adjektive
  • Substantivierungen (Verben in Nomenform, die auf -keit, -heit, -ung oder ähnlich enden)
  • Modalverben (z. B. können, wollen oder sollen)
  • Füllwörter (z. B. etwas, auch, noch, immer, keineswegs, normalerweise)
  • lange Schachtelsätze
  • Fremdwörter und Fachterminologie

Regel #6: Vermeiden Sie Spam-Wörter
Ohne es zu wollen, verschwindet Ihr Newsletter durch ein falsches Wort schnell im Spam-Filter der E-Mail-Dienste. Vermeiden Sie Spam-vorbelastete Begriffe wie „Jobangebot“, „Eilig“, „Vorschlag“, „Gewinnchance“, „Jetzt zugreifen“, „Nur heute verfügbar“ usw. Auch Begriffe aus bestimmten Themenbereichen wie Glücksspiel oder Dating sind häufig vorbelastet.

Regel #7: Leser individuell ansprechen
Kennen Sie den Namen des Lesers? Dann sprechen Sie ihn wenigstens in der Anrede persönlich an. Dies lässt sich mittels technischer Lösungen automatisieren.

Richtiger Aufbau des Textes für Ihren Newsletter

In der Kürze liegt die Würze – dieses Prinzip ist für Newsletter besonders wichtig. Ellenlange Textwüsten vermeiden Sie besser, wenn Sie Ihre Leser nicht vergraulen möchten. Setzen Sie stattdessen auf optisch abgegrenzte, kurze Teaser, die die Themen schmackhaft machen und sie kurz zusammenfassen. Weiterführende Informationen erhält der Leser durch einen Link auf Ihrer Website.  Falls doch einmal ein längerer Fließtext nötig ist, achten Sie penibel auf eine ansprechende Gliederung.

2017-11-06T10:19:24+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar